Ich bin da! 2.12.2015

Ich bin heute der Weihnachtsengel, der durchs Haus schwebt und dekoriert……. seltsame Stimmung!

Ich höre dabei die Tageenergie 82 von Alexander Wagendt (zu finden bei youtube) und ab und zu verwandel ich mich in einen Racheengel, wenn ich höre, was da weltweit mit uns Menschen gemacht wird.

Dann schaue ich bei facebook, um zu entdecken, dass wir gerade mittendrin sind………… im Krieg, ach nein, dass heißt ja jetzt Antiterroreinsatz……… immer mal so wie man es gerade braucht, um Gesetze auszuhebeln……….. doch es sterben Menschen dabei, es ist kein Computerspiel. Es ist blutig, niemals gerecht und Gewalt erzeugt NIEMALS Frieden!

Dann komme ich wieder in meine Mitte, weiss, dass jetzt wirklich alles gebraucht wird, damit wir Menschen lernen, reifen, begreifen und wandeln…….

beim Aufräumen entdeckte ich ein spirituelles Kartenspiel ( Mit Feuer und Flamme von Tilman Kugler-Weigel u. Dieter Barth), ich hatte es fast vergessen und so nahm ich das kleine Geschenk des Universums an und zog zwei Karten.

Eine für die jetztige Welt, die Welt die uns in den Nachrichten und im Außen gezeigt wird und die Welt bzw. den inneren Zustand der Menschen, die in Wahrheit sich alle Frieden und Freiheit wünschen.

Für die Welt da draußen, zog ich die Karte Abend:

Alles Situationen, die wir erlebt haben waren wichtige Erfahrungen, ein Experiment des Lebens und ich mache Frieden mit diesem Tag oder mit dem Zeitalter dieses untergehenden Systems.

Für das neue, das wahre Menschsein zog ich:
Ich bin da!

Ich bin da, ich war immer da und ich werde immer da sein……..im Werden der Erde, im Vergehen…… in allem, was ist.

Göttlich und unsterblich!

Braucht es wirklich mehr? Ja, es ist Abend und vielleicht wird es auch noch einmal Nacht, doch dann bricht der neue Tag an, wir werden wach und beginnen neu und ganz anders. Danke!

993477_595732150500325_1282033259_n

 

Text: Anke Leupold
Fotos: Lasse Nehls (Landschaft) u. Sabua Gärtig (Frau)

Sie ist eine freie Frau……………

Sie ist eine freie Frau………….

sie gehört niemanden, außer sich selbst.

Sie liebt die Einsamkeit,

deshalb braucht sie niemanden.

Sie weiß zu überleben,

deshalb ist sie nicht käuflich.

Sie weiß, dass Leben ist endlich,

darum hat sie keine Angst vorm Tod.

Sie öffnet ihr Herz

und liebt ohne Bedingungen,

und doch kennt sie den Schmerz der Verletzungen.

Willst du eintauchen in ihre Welt,

dann sein achtsam,

denn sie zieht ihre Grenzen

und wird dich prüfen,

ist dein Wunsch, sie zu lieben ernst,

bist du willkommen.

Doch willst du nur spielen,

wirst du der Verlierer sein,

weil sie dich erkennt.

WROsrHIoa3ijmD3uZsee_syYOS7MwjqmchODi5IIQ7I

Text: Anke Leupold
Foto: Sabua Gärtig

1.12.2015 Freundinnen

Wo bleibt denn nur die Zeit?

Heute morgen habe ich eine Karte gezogen und sie hat mich über den Tag begleitet , immer wollte ich mich an den PC setzen und wie durch Zauberhand ist es schon wieder dunkel.

Doch die Karten sind nicht nur für einen Tag, sie sind wie ein roter Faden, die sich die Klinke sozusagen in die Hand geben und wenn ihr euch die letzten Tage anschaut, geht es oft um das Gleiche:

Sich selbst wahrnehmen, sich treu bleiben und die eigenen Ziele nicht aus den Augen verlieren………

so erinnert uns die heutige Karte aus dem E.V.A. Projekt von Marlies und Klaus Holitzka wieder daran, sich selbst eine Freundin zu sein.

Ich zog die Karte Freundin – Schwester – innere Freundin und diese Karte weist uns auf unsere Freundschaften von Frau zu Frau hin, aber auch auf die innere Freundin, zu uns selbst freundlich sein.

Ich glaube, zur Zeit sind Frauenfreundschaften ganz wichtig, wir können uns gegenseitig helfen, unterstützen und gleichzeitig von unseren Erfahrungen lernen. Und ebenso wie die Gespräche und der Austausch mit anderen Frauen und Freundinnen wichtig ist, dürfen wir uns auch Zeit nehmen für den inneren Dialog.

Sei dir selbst die Freundin, die du immer haben möchtest, seil liebevoll zu dir. 

Ich wünsche euch einen wundervollen Abend!

 

534440_393346177405591_492112431_n

Text: Anke Leupold
Fotos: Sabua Gärtig (Frauen) u. Lasse Nehls

Sich selbst treu bleiben………… 30.11.2015

Hallo, ihr Lieben…………..

vielleicht hat die ein oder andere gestern meinen Beitrag vermisst?
Doch gestern war ein Tag, den ich ganz für mich brauchte……… unendlich viel Altes kam hoch, der Schmerz wollte gesehen und anerkannt werden und Worte mussten ausgesprochen werden, dass erzeugte natürlich Reibung im Außen. Kein leichter Tag und doch unendlich wichtig für mich.

Heute habe ich zum ersten Mal ein neues Kartendeck benutzt, es ist das keltische Baumorakel von Liz und Collin Murray und erinnert mich stark an eine wunderbare Zeit im stillen Cornwall.

Ich hatte keine besondere Frage, spüre jedoch den Sturm da draußen und ahne, dass viele Menschen einen ähnlichen Sturm in sich selbst erleben…………..es wird geputzt und gewirbelt, viele haben grippeähnliche Erkrankungen, Astmaanfälle, Hautirritationen oder Auseinandersetzungen am Arbeitsplatz und in Beziehungen. Es geht um Befreiung, Unterdrücktes schiebt sich unaufhaltsam nach oben und kann nicht mehr gedeckelt werden. Und da wird jemanden etwas gehustet, es juckt unter der Haut, es wird an der Oberfläche gekratzt, die Nase haben viele voll und der Hals entzündet sich, weil nicht mehr geschluckt werden will………..

Doch nun zu der wunderbaren Karte „Das Geissblatt“

Das Geissblatt verhilft, sich selbst treu zu bleiben und leichten Schrittes die eigenen Wege zu gehen, außerdem unterstützt das Geissblatt dabei, Falsches vom Wahren zu unterscheiden und das zu erkennen, was echten Wert besitzt. Und ich glaube, dass ist genau das, was jetzt gerade viele Menschen bewegt.

Bei den Bachblüten wird Honeysuckle (Geissblatt) auch die Heimwehblüte genannt und Menschen, die Honeysuckle brauchen, benutzen oft den Satz: Früher war alles besser und hängen noch sehr in der Vergangenheit.

Transportieren wir unsere Wünsche aus der Vergangenheit ins Hier und Jetzt und leben sie endlich.

1620418_10200619148560611_622426866_n

1782071_10200813145970425_1559027855_n

11070445_10202814673127353_7603112937327419863_n

Text: Anke Leupold
Fotos: Anke Leupold u. Lasse Nehls

Licht und Schatten………… 28.11.2015

Schnee, Regen, Nebel, Sonne………. der heute Tag hatte heute schon alles im Gepäck und eine Erkältung veranlasst mich gerade etwas langsamer zu sein……….. doch, ich spüre, es ist auch eine Art Reinigung….Altes will nach draußen.

Heute zog ich eine Karte aus dem Maria Magdalena Karten von Jeanne Ruland und Marion Hellwig und es kam die Karte: Schwarze Madonna – Sarah.

Diese Karte weist uns darauf hin, dass wir alles in die Schöpfung zurück geben dürfen, was uns nicht mehr dienlich ist. Das wir alles Dunkle, alle Schatten in uns beleuchten und erkennen, was wir verwandeln dürfen und was wir einfach nur loslassen.

Wie wir uns Leben gestalten liegt an uns, machen wir den Wahnsinn, der gerade weltweit passiert mit oder steigen wir einfach aus?

Ich selber hardere auch gerade mit mir selbst, mein Verstand lässt sich oft täuschen, möchte in die Angst gehen, mahnt zur Vorsicht……. höre ich auf mein Herz, sind alle Ängste weg und die Welt erstrahlt in einem ganz anderen Licht. Die Wahrheit ist, wir sind frei und waren es immer……. wir selber sind oftmals der strengste Wächter unseres (Gedanken-)Gefängnisses. Vielleicht schicke ich meinen Wächter heute einfach mal in den Urlaub.

416969_282696958470514_1808838839_n

 

11953003_10203685279731974_5570362361236490815_n

Text: Anke Leupold
Fotos: Anke Leupold 

Das Drama loslassen…………

Irgendwie wirkte der Vollmond etwas verspätet bei mir nach und so war ich heute morgen recht früh wach…………..

draußen schien der Mond, es war sternenklar und es hatte gefroren.  Die Stimmung war sehr mystisch und so setzte ich mich mit einem Tee ins Wohnzimmer und schaute ein wenig bei facebook.

Krieg, Umweltverschmutzung in Brasilien, Terror………. die Nachrichten überschlugen sich, es wird nicht ruhiger, sondern jeden Tag verschärft sich die Lage und eigentlich ist es ja nicht anders möglich, denn eine Welle baut sich erst auf, bevor sie bricht.

So legte ich das Handy weg und fing an die restlichen Kekse zu backen, ich wollte meiner Tochter welche schicken und beschloss meine Gedanken auf etwas anderes zu lenken.

Später hörte ich in den Nachrichten (manchmal höre ich noch welche beim Autofahren), dass heute die Gedenkfeier anläßlich des Attentates in Paris war. Die Franzosen wurden aufgerufen ihre Fenster mit der Fahne zu schmücken………. und immer wieder tauchte das Wort Solidarität auf. Ich bin Paris………fühle mit, geh in den Schmerz.

Zuhause zog ich für heute eine Karte aus dem Deck „Die Heilung des inneren Kindes“ von Susanne Hühn und welche Karte erschien?

„Ich darf das Drama loslassen und dem Fluss des Lebens vertrauen.“

Ja, das Drama loslassen, halte ein wenig Abstand und beobachte das Ganze mit einer inneren Zentriertheit:

Ja, es ist schlimm, was weltweit passiert und oftmals gibt es keine Worte angesichts des Leides. Und dennoch ist es wichtig, dass wir emotional uns nicht mitreissen lassen……. von der Trauer, der Wut und der Angst. Den Opfern bringt es wenig und es bringt sie auch nicht wieder zurück, doch das Fokussieren auf Lösungen, auf Frieden, auf Menschlichkeit und das Umsetzen verhindert neue Geschehnisse in dieser Art.

Jetzt während ich den Text schreibe, spüre ich geradezu den roten Faden heute…….. da, die eine Welt – sinnlich, warm, erhaltend und gleichzeitig auch die andere Welt: rauh, reisserisch und gewollt angsteinflössend. Die Karte, die so wunderbar weich hinzeigt: Steige aus und vertraue…………

Ja, es ist einfach……….. steigen wir aus!

65115_421306441276231_856716941_n

483535_425435600863315_1416517898_n

 

Text: Anke Leupold
Fotos: Lasse Nehls 

 

Vollmondin 25.11.2015

 

Vollmondin im quirligen Zwilling, am liebsten würden wir heute tausend Dinge tun, Freunde treffen, feiern, tanzen, fröhlich sein und gleichzeitig ermuntert uns der Schütze in der Sonne unser Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, fokussiert zu bleiben.
 
Mit dieser wunderbaren Energie, die uns noch bis Freitag begleitet, können wir spielerisch vieles auf den Weg bringen und auch beenden.
 
Heute habe ich eine Rune zu dieser Energie des Vollmondes geworfen und es erschien die Rune B – bjargan.
 
Bjargan ist der Birkenzweig und die Rune der Birkengöttin Freya, die den Prozess von Geburt – Leben – Tod – Wiedergeburt begleitet. So wie in der Natur ist kein Wachstum unendlich und immer wieder muss Altes sterben, damit etwas Neues entstehen kann.
Dieser B-Stab steht jedoch auch für Schutz und die Magie des Verbergens.
 
Manchmal ist es wichtig sich zu verbergen, damit im Schutz, im Verborgenen die Transformation gelingen kann. Ähnlich wie eine Raupe, die sich in den schützenden Kokon spinnt, um zum Schmetterling zu werden.
 
Vielleicht ist es jetzt Zeit, sich zurück zu ziehen. Die Welt da draußen ist rauh geworden, die alten Kräfte bäumen sich noch einmal auf und rasseln mit den Säbeln.
 
Sich verbergen in die eigenen Schutzräume, Geborgenheit, Winterzeit, die Rauhnächte nahen………… rücken wir drinnen im Warmen zusammen und erinnern uns an die alten Geschichten und Mythen, lassen die alten Weisheiten wieder nach oben kommen und tauchen ein in die Kraft der Verwandlung. Spinnen wir die Lebensfäden neu……………..
IMG_20151125_120253
12274479_10204028668156470_3436934829341999311_n
 
Text: Anke Leupold
Fotos. Anke Leupold

Achtsamkeit

Wandelzeiten, in denen sich alles umkehrt………..

und ich habe das Gefühl, immer mehr Menschen durchschauen, erkennen, wachen auf………

oftmals ist es unglaublich schwer, dass alles zu verdauen, nicht in die Wut zu gehen, um dann Minuten später sich fassungslos die Augen zu reiben oder Phasen, in denen Wegschauen das einzig Mögliche ist, um dann aber wieder eine Art schlechtes Gewissen zu bekommen…….. darf ich einfach wegschauen?

Viele von uns fühlen sich gerade hin-und hergerissen, was ist gerade richtig? Sich einmischen oder Abstand nehmen? Hinschauen oder den Fokus auf etwas anderes richten?

Und ich fühle, dass alles richtig ist, jeder wird das tun, was er tun muss und es wird für ihn das Richtige sein und deshalb sollten wir immer mehr auf unserer Herz hören: Was ist jetzt gerade wichtig für uns? Wohin führt mich mein Herzensweg?

Und vor allen Dingen nicht den anderen bewerten, denn er oder sie tut das, was für diesen Menschen gerade wichtig ist, auch wenn wir es gerade oder noch nicht verstehen.

Heute habe ich die Karte Achtsamkeit aus dem Engelspiel von Esther Shireiva Happle-Winzeler gezogen:

„Lebe absolut im Jetzt und du erkennst alle Geschenke, die dir das Leben kredenzt. Sei präsent für die Präsente!“

Was sind heute meine Geschenke?

Mein schönes Zuhause, mein Leben, mein Liebster neben mir………meine Kinder, meine Berufung, meine Ideen……….. ach und gerade in diesem Moment fühle ich mich so reich, so beschenkt………. danke!

11251117_10203199149299017_4295362710569488587_n

1653756_812479785492226_7134001221796339846_n

10312670_10201283047597672_8483928185896232306_n

Text:Anke Leupold
Fotos: Lasse Nehls (Blatt) Anke Leupold

Freude

Eine neue Woche steht vor der Tür und ich bin gespannt, was sie uns bringen mag.

 
Wird mir doch immer deutlicher, dass es an uns liegt, wie sich unser Leben gestaltet. Da ich gleich schon unterwegs sein werde, deswegen heute etwas kürzer…………
 
„Heilen mit Seelencodes“ von Roswitha Stark
 
Ich zog die beiden Karten Freude und Entfaltung der Seele.
 
Die Freude des Lebens sind unerschöpflich, doch unser Blick ist es oft, der die Freude trübt.
Und wieder ist es unsere Einstellung, ob wir das Glas halbvoll oder halbleer sehen.
 
Deshalb werde ich diese Woche alles mit dem Blick der Freude und der Liebe betrachten und ich freue mich auf spannende Erlebnisse.
Und wünsche euch einen wundervollen Wochenstart. 
993477_595732150500325_1282033259_n
576240_2631768052913_1370822583_n
 
 
 
Text: Anke Leupold
Fotos: Lasse Nehls

 

Geistige Unterstützung

Der erste Schnee, es wird Winter und ich spüre, dass mir jeden Tag mehr nach Rückzug ist. Einkuscheln, Plätzchen backen, Tee trinken……….

manchmal denke ich, ich müsste doch „was“ tun…….. immerhin brodelt es da draußen. Aber „muss“ ich das wirklich? Auch wenn die Medien uns Tag und Nacht in Angst versetzen wollen.

Alles ist so verwirrend, so widersprüchlich….. hier Kontrolle ohne Ende, auf der anderen Seite lässt man vieles einfach so laufen, um dann wieder erschreckt zu reagieren, dann werden wieder Grenzen dicht gemacht, Ausgangssperren ausgerufen und ich sitze, schaue zum Fenster hinaus und denke……… wenn alles aus dem Ruder läuft, ist die Heilung nicht mehr weit.

Heute fiel mir das Kartenset von Lumira Weidner ins Auge: Befreie deine Seele……

und mit der Frage im Herzen, was für uns jetzt in dieser Zeit der Widersprüchlichkeit, vielleicht auch bei einigen von uns in uns selbst, jetzt wichtig ist, um wieder in unsere Kraft zu kommen, zog ich die Karte:

„Geistige Unterstützung“

Ja und das spüre ich ebenfalls, dass es immer hilfreicher wird, die geistige Welt um Hilfe zu bitten: Engelwesen, Krafttiere, Naturgeister, die alten Götter und Göttinnen oder was uns sonst noch immer begleiten mag.

Sich wieder verbinden mit den Energien aus einer anderen Welt, die doch auch hier auf der Erde sehr lebendig wohnt. Ich weiss, dass es für viele Menschen immer noch ein wenig verrückt erscheint, mit einem Baum zu sprechen oder dem Wind zu lauschen, einen Engel zu bitten oder mit der Energie einer alten Göttin zu wirken.

Doch was spricht dagegen, es nicht mal zu probieren? Was könnt ihr denn verlieren? Alles ist beseelt, jeder Raum beinhaltet mehr Energieformen als für viele sichtbar ist. Doch wenn ich alle Sinne für die anderen Welten öffne, kann das Leben wahrhaft magisch werden und wir sind immer geschützt und behütet.

Ich wünsche euch einen ZAUBERhaften, WUNDERvollen, MAGI(E)schen Sonntag voller Licht und Liebe.

556328_3853111145727_1473552273_n

10339277_821313591274640_3860413870833499580_o

890_4307717150593_1791464721_n

Text: Anke Leupold
Fotos: Gina Julino (Frau vor der Hütte) Anke Leupold
Model: Sandra Gansweid